Vision einer Akademie. Aktzeichnungen aus dem Besitz des Salzburger Fürsterzbischofs Hieronymus Colloredo

Eine Kooperation mit der Universitätsbibliothek Salzburg (21. September 2014 bis 6. Januar 2015)

Die Ausstellung zeigt eine umfassende Auswahl an Zeichnungen mit Darstellung von männlichen Aktmodellen, die im 17. Jahrhundert in Rom im Umkreis der Accademia di San Luca entstanden sind. In den Zeichnungen werden die männlichen Akte in den unterschiedlichsten Posen präsentiert, oftmals nach Vorbild antiker oder neuzeitlicher Meisterwerke. Sie gelangten dann in den Besitz des Salzburger Fürsterzbischofs Hieronymus Graf von Colloredo (1732–1812), einem Zeitgenossen und Verehrer von Johann Joachim Winckelmann. Der Kirchenfürst hatte sie in sogenannte „Malerakademie“-Bände eingeklebt, wo sie wahrscheinlich als Anschauungsmaterial für seine im Jahr 1784 in Salzburg gegründete Zeichnungsakademie vorgesehen waren. Der katholische Aufklärer Colloredo brachte die „Vision von einer Akademie“ in seine Stadt.

Der Gesamtkatalog kann im Museumsshop für einen Preis von 68,00 Euro erworben werden (für Mitglieder der Winckelmann-Gesellschaft: 39,00 Euro).

Ein Begleitheft zur Ausstellung gibt es für 3,90 Euro.