Unter dem Vulkan

Das Kindermuseum lädt zu einer Zeitreise in ein verschüttetes römisches Haus ein. Darin entdeckt und erlebt man den Alltag eines Römers. Wie wohnte man? Wie war man gekleidet? Was aß man? Wie war der Schulunterricht damals? Was spielten und was lasen die Kinder? Was geschah beim Ausbruch des Vesuvs?

Zu Beginn der Zeitreise können sich Kinder mit römischer Kleidung versehen und an einer großen Zeitschiene orientieren, die die ägyptische, die griechische und die römischen Kulturen vorstellt.

„Unter den Vulkan“ sitzend kann der Besucher dem Erlebnisbericht eines Römers lauschen, der den Vesuvausbruch miterlebt hat und anschließend Funde ertasten, Wandmalereien oder Architektur rekonstruieren.

Durch eine Lavawand hindurch geht es hinab in ein noch nicht ganz ausgegrabenes römisches Haus. Hier werden alle Sinne der Kinder gebraucht: Krabbeln durch Röhren mit „menschlichen Leichen“, Identifizieren von verkohlten Lebensmittel in einer römischen Küche, im Vorratsraum in römische Amphoren greifen und durch Riechen die verschiedenen Gewürze bestimmen oder an einer original nach gebauten römischen Handmühle Getreide mahlen.

Des Weiteren sind Szenen aus dem römischen Leben und Schulalltag zu hören, im Hausheiligtum Attribute den verschiedenen Göttern zuzuordnen, so dass „Weihrauch-Dampf“ dem Altar entsteigt, in der Bibliothek seinen römischen Namen zu stempeln oder mehrere römische Brettspiele zu spielen.

Nach dem Besuch im Erlebnismuseum bietet der Werkstattraum die Möglichkeit zur praktischen Umsetzung des Gesehenen und Erlebten.

Unter dem Motto "Der Kleine Bildhauer" können Kinder Skulpturenfragmente kreativ ergänzen, als "kleine Vasenmaler" Gefäße nach antiken Vorlagen bemalen und vieles mehr.