Winckelmann und Hadmersleben

Veranstaltung anlässlich der Winckelmann-Jubiläen in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt in Berlin, mit Unterstützung der Stadt Oschersleben

 

2017 und 2018 jähren sich der 300. Geburtstag und der 250. Todestag von Johann Joachim Winckelmann, dem Begründer der modernen Archäologie und modernen Kunstgeschichte. Seine ästhetischen Ideale prägten nicht nur eine ganze Kunstepoche, den Klassizismus, sie bestimmen auch heute noch unterschwellig das vor allem in der Werbung und in Illustrierten vertretene allgemeine Schönheitsideal.

In Vorbereitung und Einstimmung auf diese großen Jubiläen wird in der Landesvertretung eine Pentade (5 Jahre) lang jedes Jahr eine andere Lebensstation Winckelmanns in Sachsen-Anhalt vorgestellt.

Nachdem sich 2013 Winckelmanns Geburtsstadt Stendal, 2014 die Stadt Osterburg und 2015 die Hansestadt Seehausen präsentierten, steht diesmal Oschersleben mit seiner Gemeinde Hadmersleben im Fokus.

Nach seiner Anstellung als Hauslehrer bei der Familie Grolmann in Osterburg (1740/41) und einem knapp einjährigen Studium der Medizin und Geometrie in Jena übernahm Winckelmann 1742/43 erneut die Aufgabe des Hauslehrers: diesmal bei der Familie Lamprecht in Hadmersleben. Der Vater war als Oberamtmann Verwalter der Burg Hadmersleben mit den zugehörigen Ländereien. Winckelmann fühlte sich von ihm und seiner Frau zwar geknechtet, ertrug deren erniedrigende Behandlung jedoch, da er seinen Zögling, Peter Lamprecht, schätzte und liebte. Die innige Liebe zu ihm bezeugen Briefe Winckelmanns, die elenden Lebensumstände vor allem die Memoiren Friedrich Eberhard Boysens, der Winckelmann als Hauslehrer in Osterburg nachfolgte und als Lehrer in Seehausen vorausging.

Zu dieser Veranstaltung waren mehr als 200 Gäste gekommen, die vom Staatssekretär Dr. Schneider begrüßt wurden; unter ihnen die gerade gewählte Landtagspräsidentin Brakebusch. Das interessante und abwechslungsreiche Programm gestaltete die Oscherslebener: Der Bürgermeister, die die Stadt in ihrer Geschichte gestern und heute vorstellt, die „Musikschule Kurt Masur“ mit äußerst qualitätsvollen Musikinterpretationen und die Internatsschule Hadmersleben, die Winckelmann-Zeit in Hadmersleben als kleines Schauspiel inszenierten.

Ein gelungener und abwechslungsreicher Abend in Berlin!