Eröffnung der Wanderausstellung in der Hansestadt Werben „Johann Joachim Winckelmann. Archäologe – Aufklärer – Wissenschaftsbegründer“

300. Geburtstag 2017 – 250. Todestag 2018

Letzten Samstag, dem 29. April eröffnete im Dachgeschoss des frisch restaurierten Kommandeurhauses der Hansestadt Werben die Wanderausstellung „Johann Joachim Winckelmann: Archäologe – Aufklärer – Wissenschaftsbegründer. 300. Geburtstag 2017 – 250. Todestag 2018“.

Die Wanderausstellung ist eine der zahlreichen Aktivitäten der Winckelmann-Gesellschaft anlässlich der Winckelmann-Jubiläen 2017/2018, die – trotz baubedingter Schließung des Winckelmann-Museums – die Erinnerung an den „größten Sohn“ Stendals quer durch die Altmark frisch hält und dort zugleich seine Spuren verfolgt. Werben bildet hierbei den Auftakt; weitere Orte werden Seehausen, Hadmersleben, Osterburg, Wust und Salzwedel sein.

Die Werbener Ausstellung, eine Kooperation mit dem Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V., ist bis 10. Juni im Kommandeurhaus zu sehen. Sie gibt einen Überblick über Leben und Wirken Johann Joachim Winckelmanns. Ein spezieller Teil der Präsentation widmet sich dem Musiktheoretiker Friedrich Wilhelm Marpurg (1718–1795), mit dem Winckelmann seit Studienzeiten befreundet war. Zugleich informiert die Schau über die Neugestaltung des Winckelmann-Museums und zahlreiche internationale Jubiläumsaktivitäten.

An dem sonnigen Samstag wurden die gut 50 Gäste der Vernissage vom Bürgermeister der Hansestadt Werben, Wolfgang Tacke, und dem Präsidenten der Winckelmann-Gesellschaft, Prof. Max Kunze, begrüßt. Unter der Leitung des Dirigenten Christian Kluttig folgte ein Eröffnungskonzert mit Musik von Marpurg und seinen Zeitgenossen, darunter Christoph Willibald Gluck, Carl Philipp Emanuel Bach und Ludwig van Beethoven. Ausführende waren Yvonne Friedli (Sopran), Wolfram Just (Violine) und Friedrich Milatz (Violoncello). Im Anschluss konnte Ausstellung besichtigt werden. Und für diejenigen, die noch nicht kulturgesättigt waren – Speisen und Getränke wurden natürlich auch gereicht ­, wurde am Abend der Film „Troja ist überall – Auferstehung am Vesuv“ präsentiert.