Pfingstsamstag: Zurück in die Vergangenheit – Wie lebten die römischen Soldaten?

Ein römisches Feldlager zum Anfassen und Mitmachen - den ganzen Tag (10-23 Uhr)! Eine Veranstaltung für alle. Direkt dazu: 19.00 Uhr: Museumsnacht für Kinder mit Schatzsuche!

Eintritt: Erwachsene: 5 €, Kinder: 4 € oder Familienkarte (2 Erw. +2 Kinder): 12 €.

 

Vier römische Soldaten, ein Schleuderer und ein Senator zeigen, wie man in einem römischen Feldlager lebte, wie man exerzierte, kämpfte, welche Waffen verwendet wurden,
welchen Sold es gab, wie man mit Tinte, Papyrus und Calamus umging, wie
Wunden versorgt wurden, was man aß und trank, wie man sich in der Caupona (Kneipe)
vergnügte, wie eine römische Toilette funktionierte, wie man mit Würfeln, Spielsteinen
oder Nüssen spielte, kurz wie man als Römer lebte.
Kinder und Eltern können mit Pfeil und Bogen schießen, Speere werfen, schleudern
und andere Waffentechniken ausprobieren, erfahren, was zur Ausrüstung eines Legionärs
gehörte, und was sonst noch wichtig war im Alltag eines Soldaten. Es darf gespielt,
gebastelt und gekämpft werden, es gibt römischen Getreidebrei (puls) zum Probieren.
Abends werden am Lagerfeuer Geschichten aus römischer Zeit erzählt, während eine
Nachtwache für den nötigen Schutz sorgt.

Anlässlich seines 10. Jubiläums erwartet alte und neue Besucher des Kindermuseums in den Pfingstferien ein buntes Programm aus Workshops, Führungen, Kreativangeboten, Experimenten, einer Schatzsuche und vieles mehr. Römisches Leben hautnah miterleben können alle Interessierten am 14. Mai ab 10 Uhr, wenn die Legionäre der Legio XVII Albica zu Besuch im Winckelmann-Museum sind. Jüngere Besucher können sich schließlich ab 19 Uhr bei der Museumsnacht für Kinder auf „Die Suche nach dem Schatz der Legionäre“ machen. Um ihn zu finden müssen sie spannende Aufgaben und Rätsel lösen. Auf die erfolgreichen Schatzjäger warten kleine Preise.