Ausstellungseröffnung am 8. Juli: Ansichten von Liechtenstein – Malerei und Grafik von Alex Doll

in Anwesenheit des Botschafters von Liechtenstein S.D., S.E. Prinz Stefan von Liechtenstein und des Generalkonsuls der Russischen Föderation, Konstantin Nefedov.

Eine Kooperation mit dem Liechtensteinischen Landesmuseum.

 

Es begrüßt Sie Prof. Dr. Rainer Vollkommer, Vizepräsident der Winckelmann-Gesellschaft und Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums. Anwesenheit ist außerdem der Botschafter von Liechtenstein S.D., S.E. Prinz Stefan von Liechtenstein. Der Künstler Alex Doll aus Moskau (Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Künste) begleitet Sie in einem Rundgang durch die Ausstellung. Anschließend gibt es einen Empfang mit Liechtensteinischen Wein.

Die Spannweite des künstlerischen Schaffens des erst 25-jährigen russischen Künstlers reicht von impressionistischen bis zu romantischen und expressionistischen Malereien. In seinen Gemälden schildert Alex Doll in bester russischer Tradition farbenfreudig, ja mit Farben symbolisch arbeitend, Ansichten von Liechtenstein, die für ihn bei seinen häufigen Besuchen in Liechtenstein von besonderer Prägnanz waren. Dazu zählen Gebäude vor allem in Vaduz wie das Schloss, der Landtag, das Regierungsgebäude und die Kathedrale sowie die Berg- und Tallandschaft, aber schlichtweg auch die Darstellung einer Kuh.

Der in Russland geborene Künstler studierte an der Kunstschule in Orenburg, absolvierte ein Praktikum (Design und Malerei) bei Prof. Alexey Alexandrov in «Alexandrov Design House» in Moskau und besuchte eine Weiterbildung an der Kunstschule Bern. Seit 2013 ist er Mitglied der Union of Arts of Russia, Member of International Association of Art. Im März 2014 wurde er zum Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Künste gewählt und im Juni 2014 mit dem höchsten Orden der Russischen Akademie der Künste „Pour le mérite“ für Kunst ausgezeichnet.