Winckelmann-Jubiläen 2017/2018 - Bedeutende Zeitgenossen: "Kritiker und Kollege: Christian Gottlob Heyne (1729-1812) und sein Verhältnis zu Winckelmann"

10.05.2017 - 15:00 Uhr

Vorlesung von Dr. Balbina Bäbler-Nesselrath (Georg-August-Universität Göttingen) im Rahmen der "Stendaler Hochschulvorträge" an der Hochschule Magdeburg-Stendal (Stendal, Osterburger Str. 25, Haus 3, Raum 0.05)

Christian Gottlob Heyne, der 17 Jahre jüngere Zeitgenosse Winckelmanns, wurde 1729 in Chemnitz als Sohn eines Leinewebers geboren und wuchs, wie Winckelmann, in größter Ar-mut auf. Dank der Zuwendungen seines Paten konnte er die lateinische Stadtschule besuchen und ab 1748 ein Studium in Leipzig absolvieren. Nach Jahren untergeordneter Tätigkeit, unter anderem als Kopist in der Bibliothek des Grafen Brühl in Dresden, wurde er 1763 als „Professor der Dichtkunst und Beredsamkeit“ nach Göttingen berufen. Dort entfaltete er eine schier unglaubliche Tätigkeit als Herausgeber antiker Texte, akademischer Lehrer (wobei er auch ein Pionier archäologischer Vorlesungen war), Leiter der Universitätsbibliothek, Redakteur der Göttingischen Gelehrten Anzeigen u.a.m. Seit 1763 korrespondierte er mit Winckelmann, dem er die Aufnahme in die „Königliche Societät der Wissenschaften zu Göttingen“ (die heutige Akademie) verschaffte. Er setzte sich aber auch eingehend und sehr kritisch mit Winckelmanns Werken und Thesen auseinander. Nach nahezu fünfzigjährigem Wirken starb Heyne hochgeehrt 1812.

Der Vortrag will Heynes Leben und Werk vorstellen und dabei besonders auch seine Beziehung zu Winckelmann beleuchten.