Deutschland

Berlin/Mailand: Für das Erscheinungsjahr 2017 ist ein "Winckelmann-Handbuch" in Vorbereitung. Mit dem Handbuch soll erstmals ein umfassendes Referenzwerk für Leben, Schriften und Rezeption des Altertumsforschers vorgelegt werden. Die Beiträge verfassen Archäologen, Kunsthistoriker und Literaturwissenschaftler aus dem In- und Ausland. Herausgeber des Handbuchs, das im Metzler-Verlag erscheinen wird, sind Prof. Dr. Martin Disselkamp (Berlin) und Prof. Dr. Fausto Testa (Mailand).

Dresden: Die Dresdner Skulpturen-Sammlung wird erst 2019 ihre Antikensammlung neu präsentieren. Ab 2016 sind jedoch bereits die Statuen der Herkulanerinnen ausgestellt, sie werden in der Folgezeit im Zentrum mehrerer Veranstaltungen stehen.

Frankfurt/Main/San Francisco: Das Liebieghaus Skulpturensammlung plant eine Kabinett-Ausstellung zu Winckelmann und die Entdeckung der Farbigkeit antiker Skulptur und wird innerhalb der Ausstellung "Bunte Götter" in San Francisco eine Hommage an Winckelmann und die Artemis von Pompeji einfügen.

Halle/Saale: Im Sommer 2018 findet im Kunstmuseum Moritzburg in Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine Ausstellung zum Arbeitsthema "Die Wirkung der Klassizismen" statt.

Kamenz/Stendal: Das Lessing-Museum Kamenz und die Winckelmann-Gesellschaft erarbeiten derzeit eine gemeinsame Ausstellung zum Arbeitsthema "Lessing und Winckelmann", die im Sommer 2018 in Kamenz und im Dezember 2018 in Stendal gezeigt werden soll.

Naumburg/Saale: Die Nietzsche-Gesellschaft widmet 2017 den 24. Band vom Jahrbuch "Nietzscheforschung" dem Thema "Zum Schluß: an Winckelmann anzuknüpfen? - Winckelmanns Antike, Nietzsches Klassizismuskritik und sein Blick in die Zukunft".

Saarbrücken: Das Museum für Vor- und Frühgeschichte in Saarbrücken zeigt vom 01. April
bis 30. Juli 2017 eine Ausstellung zum Thema "Grand Tour - Reisen zu antiken Stätten". Sie beschäftigt sich mit Italienreisen zur Zeit Winckelmanns.

Stendal/Berlin (Winckelmann-Gesellschaft): Der Internationale Winckelmann-Kongress, der für Mai 2018 geplant ist, soll durch weitere Tagungen in europäischen Städten (besonders seit 2011) vorbereitet werden.

Stendal/Mainz: Die Winckelmann-Ausgabe, die von der Akademie der Wissenschaften, der Literatur Mainz und der Winckelmann-Gesellschaft gemeinsam herausgegeben wird, soll bis 2018 im Wesentlichen abgeschlossen werden. Die Akademie beteiligt sich am geplanten Internationalen Winckelmann-Kongress im Mai 2018.

Stendal/Winckelmann-Museum: Ein Schwerpunkt wird die Neugestaltung des gesamten Areals des Winckelmann-Museums sein (Winckelmann-Ausstellung, Familienmuseum, Ausstellungs- und Begegnungszentrum für Senioren, Bibliothek, Winckelmann-Park). Eine mobile Winckelmann-Ausstellung soll als Wanderausstellung für die Altmark zur Verfügung gestellt werden. Zudem wurde eine mehrsprachige Webseite für alle internationalen Aktivitäten eingerichtet. Sie dient in erster Linie der Abstimmung der Termine für Veranstaltungen und auch der Ankündigung von Publikationen, Ausstellungen und Forschungsprojekten.

In Zusammenwirken mit den Vatikanischen Museen wird im Sommer 2018 eine Ausstellung zu Ferdinand Pettrichs Indianer-Skulpturen und Winckelmanns Klassizismus vorbereitet (Juni bis Oktober 2018). In Zusammenarbeit mit dem Nationalmuseum Neapel bereitet das Winckelmann-Museum eine Ausstellung zum Isis-Tempel von Pompeji vor. Ausgestellt werden in Stendal zahlreiche Leihgaben des  Nationalmuseums. Dabei handelt es sich um Fundobjekte aus der von Winckelmann 1764 beobachteten Ausgrabung des Isis-Tempels.

Stendal/Theater der Altmark: Das Theater der Altmark präsentiert am 10.9. eine szenische Lesung mit dem Titel „Winckelmanns Traum“.

Weimar: Die Klassik Stiftung Weimar zeigt vom 7. April bis 2. Juli 2017 im Neuen Museum eine Ausstellung zum Titel „Winckelmann. Moderne Antike“.

Wörlitz: Vom 18. Juni bis 17. September 2017 zeigt die Kulturstiftung DessauWörlitz eine eigene Winckelmann-Ausstellung im Schloss Wörlitz unter dem Titel "Revolution des Geschmacks. Winckelmann, Fürst Franz und das Schloss zu Wörlitz".