Mobiles Museum

Sie suchen eine Abwechslung für Kinder und Erwachsene, die spannend und dazu noch lehrreich ist? Dann ist das Mobile Museum des Winckelmann-Museums genau das richtige für Sie. Wir besuchen Sie in ihrer Einrichtung und machen mit Ihnen einen spannenden Ausflug in die Geschichte. Die mitgebrachten Objekte warten nur darauf angefasst, erforscht und bestaunt zu werden. Geschichte wird lebendig und weckt die Neugier auf weitere Objekte im Museum. Historische und gesellschaftliche Zusammenhänge erschließen sich spielerisch. Unsere Veranstaltungen werden stets altersgerecht aufbereitet. Sie beinhalten sowohl einen erklärenden als auch einen praktischen Teil. Machen Sie das Mobile Museum doch zu einem festen Bestandteil im Unterricht oder in Ihrer Einrichtung und nutzen Sie unsere Angebote regelmäßig.

Wie enststeht ein Museum?

besonders geeignet für Kinder im Kindergartenalter bis zur 2. Klasse:

  • Wie entsteht ein Museum?
  • Welche Objekte gehören in solch ein Museum?
  • Wie ordnet man sie an und präsentiert sie dem Museumsbesucher?
  • Wie und wozu benutzte man Papyrus und Pergament, Rohrstock und Gänsefeder, Tontafel und Schiefertafel, Tintenfass und Kugelschreiber?
  • Wie veränderten sich die Schriften und die Schreibgeräte im Laufe der Zeit?

Praktischer Teil: Kinder dürfen bei der Enstehung eines "Schriftmuseums" mithelfen. Die Kinder dürfen alle Schreibgeräte selbst einmal ausprobieren.

Antike Schriften

besonders geeignet für den Deutsch-, Kunst- und Geschichtsunterricht, Klasse 3 bis 10

  • Ägyptische Hieroglyphen, sumerische Keilschrift, griechisches und lateinisches Alphabet
  • Was wurde geschrieben?
  • Wer konnte im Altertum schreiben?
  • Womit schrieb man?
  • Worauf schrieb man?
  • Wie wurden die Schriften entschlüsselt?

Praktischer Teil: Lesezeichen anfertigen - Namen mit Rohrfeder und Tinte auf Papyrus schreiben

Mit Felix auf Reisen

besonders geeignet für Kinder im Kindergarten bis zu 2. Klassen in der Schule

  • Was kann ein Plüschhase auf einer Reise durchs antike Griechenland so alles erleben?
  • Wie lebten die Menschen vor 2000 Jahren?
  • Welche Kleidung trugen sie?
  • Was aßen sie?
  • An welche Götter glaubten sie?
  • Welche Spiele spielten sie?

Praktischer Teil: Wir gehen gemeinsam auf die Suche nach den Dingen, die Felix in Griechenland so entdeckt hat. Die gefundenen Objekte können natürlich von den Kinder angefasst und ausprobiert werden.

Der kleine Römer Amandus

besonders geeignet für Kindergartenkinder und den Deutsch- und Geschichtsunterricht, Klasse 1 bis 2

  • Wie lebte der kleine Römer Amandus vor 2000 Jahren?
  • Welche Sachen trug er?
  • Was hat er in seiner Freizeit gemacht?
  • Welche Spielsachen hatte er?
  • Wie sah sein erster Schultag aus?
  • Wer war der Sklave Crispinus, der ihn auf seinem Schulweg begleitete?
  • Was war überhaupt ein Sklave und welche Aufgaben hatte er?

Praktischer Teil: Wir probieren gemeinsam antike Kleidung an, schreiben mit antiken Schreibgeräten und/oder spielen jahrtausendealte Spiele nach.

Antike Spiele

besonders geeignet für den Geschichts-, Kunst- und Sportunterricht der Klasse 1 bis 13

  • Was kann man mit Nüssen und Knöchelchen spielen?
  • Wie funktionieren diese Spiele?
  • Was hatten die Kinder noch für Spielsachen?

Praktischer Teil: In einem spannenden Wettkampf spielen wir die Spiele nach.

Die Tiere der Antike

besonders geeignet für den Sach-, Geschichts-, Kunst-, Biologie- und Religionsunterricht der Klasse 1 bis 8

  • Warum kann das Pferd Pegasus fliegen?
  • Warum wurden in der Antike Tiere geopfert?
  • Welche Tier waren heilig und warum?
  • Gab es damals schon alle Tiere, die es heute auch noch gibt?
  • Welche Tiere waren Nutztiere und wurden Hunde gassi geführt?
  • Wie behandelten die Menschen ihre Tiere? Gab es schon Tierschutz?

Praktischer Teil: Wir formen verschiedene Tierfiguren aus Ton.

Forscherlabor unterwegs

besonders geeignet für den Geschichtsunterricht und alle naturwissenschaftliche Fächer, für die Forschen ein wichtiger Antrieb ist der Klasse 1 bis 8

  • Wie können Tierknochen Auskunft über das Leben im Mittelalter und in der Antike geben?
  • Wie kann man aus alten Scherben etwas über die Zeit und die Funktion von Gefäßen herauslesen?
  • Warum erfahren wir durch ein Stück Holz und durch pflanzliche Überreste, wie das Wetter in der Antike war?
  • Welche Arbeits- und Untersuchungsmethoden gibt es in der Archäologie?

Praktischer Teil: Die Arbeits- und Untersuchungsmethoden der Archäologie können ausprobiert werden. Wir können Scherben zusammen kleben und zeitlich einordnen, Knochen und pflanzliche Überreste untersuchen und verschiedene Tier- und Pflanzenknochen zuordnen.

Totenkult im alten Ägypten

besonders geeignet für den Geschichts-, Kunst-, Ethik- und Religionsunterricht der Klassen 3 bis 10

  • Wie bestatteten die alten Ägypter vor 4000 Jahren ihre Toten?
  • Wer wurde in den Pyramiden beerdigt und wie lange dauerte der Bau einer Pyramide? Gab es schon Friedhöfe?
  • Welche Vorstellung hatten die Ägypter von einem Leben nach dem Tod? Welche Grabbeigaben gab es?
  • Wie sehen Grabkunst, Totenmasken und Mumienportraits aus?
  • Welche Rolle spielten die ägyptischen Götter?

Praktischer Teil: Formen einer typischen Grabbeigabe aus Ton

Die Götterwelt der Griechen und Römer

besonders geeignet für den Geschichts-, Kunst-, Latein- und Religionsunterricht der Klassen 1 bis 10

  • An welche Götter glaubten die Griechen und Römer?
  • Wie wichtig waren sie im Leben der Menschen? Wie huldigten sie ihnen?
  • Welche Aufgabe hatten die Priester und wer waren die geheimnisvollen römischen Auguren?
  • Welche Erkennungszeichen besaßen die Götter?
  • Welchen Einfluss hatten die Götter auf die Kunst?

Praktischer Teil: Aus verschiedenen Materialien formen wir Motive aus der antiken Götterwelt.

Antike Mode

besonders geeignet für die Fächer Gestalten, den Geschichts- und Kunstunterricht der Klassen 1 bis 11

  • Welche Kleidung gab es in der Antike?
  • Wie und wo wurden Kleidung und Schmuck hergestellt? Aus welchen Materialien?
  • Warum ist eine kleine Schnecke so wichtig für die purpurrote Farbe der Toga?
  • Wieviel wog ein Soldatenstiefel?
  • Woran erkannte man welchem Stand ein Mensch angehörte?

Praktischer Teil: Wir probieren die mitgebrachten Kleidungsstücke der Antike an und stellen ein eigenes Schmuckstück her.

Johann Joachim Winckelmann und das Leben im 18. Jahrhundert

besonders geeignet für den Geschichts- und Heimatkundeunterricht, Klasse 2 bis 10

Biographie von Winckelmann

  • Wer war er?
  • Was hat er gemacht?
  • Die wichtigsten Stationen seines Lebens?
  • Wie bedeutungsvoll sind seine Werke bis heute?
  • Wen beeinflusste er und von wem wurde er beeinflusst?

Stendal zur Zeit der Kindheit Winckelmanns

  • Aussehen der Stadt, Schulleben und Alltag im 18. Jahrhundert

Praktischer Teil: jeder schreibt seinen Namen in altdeutscher Schrift

Preise

Die Veranstaltungen dauern in der Regel 45 Minuten. <
Pro Person á 45 min 1,50 €
Pro Person á 90 min 3,00 €
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Höchstteilnehmerzahl 30 Personen
Bei weniger als 15 Personen gilt eine Pauschale von 22,50 €

+ zzgl. Fahrtkosten: 30 Cent/km
+ zzgl. Material: pro Person je nach Materialart zwischen 50 Cent und 2 EUR