details

Winckelmann in Florenz

24.02.2019 - 15:00 Uhr

Sonntagsführung in der neuen Winckelmann-Ausstellung, mit Dr. Stephanie-Gerrit Bruer

September 1758 bis April 1759 war Winckelmann in Florenz, um die berühmte Sammlung antiker Gemmen des verstorbenen Barons Philipp von Stosch zu veröffentlichen: den Katalog „Description des Pierres gravées du feu Baron de Stosch“. In Florenz, dem Kernland der Etrusker, besuchte er öffentliche und private Sammlungen. Aus den antiken Quellen zur Geschichte und Kultur der Etrusker entwarf er für sein Hauptwerk, die „Geschichte der Kunst des Alterthums“, eine erste etruskische Kunstgeschichte. Überdies plante der englische Gesandte am Neapler Hof, Sir William Hamilton, seine umfangreiche Sammlung antiker Vasen zu veröffentlichen und war mit Winckelmann in Kontakt. Mittels der Darstellungen und anhand der Inschriften erkannte Winckelmann, dass die in etruskischen  Gräbern gefundenen Vasen eigentlich griechische Arbeiten sind.

Am Sonntag, dem 24.02.2019, um 15.00 Uhr erläutert Ihnen Museumsdirektorin Dr. Stephanie-Gerrit Bruer im „Florenz-Raum“ der neuen Winckelmann-Ausstellung nicht nur die vielen neu erworbenen und hochkarätigen antiken Originalwerke, sondern motiviert Sie zugleich zum Spiel mit der digitalen Medienstation zu den ca. 8000 Gemmen des Barons von Stosch.