„Tod in Triest. Auf den Spuren von Johann Joachim Winckelmann“

Sonderausstellung vom 6. Juni bis 9. Dezember 2018 in den Staatlichen Antikensammlungen München

Die Ausstellung thematisiert anlässlich des 250. Todestages Winckelmanns - der Ermordung am 8. Juni 1768 - die Leistungen des Gelehrten und seine Nachwirkung auf die Kunst und die Altertumsforschung. Im Zentrum stehen Graphiken nach Werken der ihm vertrauten Künstlerin Angelika Kauffmann, die von Winckelmann ein Porträt schuf. Neben Exponaten aus der Privatsammlung Kielgas zeigt die Ausstellung das jüngst von der Glyptothek München zurück erworbene Porträt Winckelmanns von Salvatore de Carlis - ein Auftragswerk von Ludwig I - und zahlreiche antike Originale aus dem reichen Bestand der Münchner Antikensammlung sowie Leihgaben aus der Münchner Pinakothek und dem Winckelmann-Museum Stendal.