Eröffnung der Winckelmann-Wanderaussstellung in Wust

„Johann Joachim Winckelmann. Archäologe – Aufklärer – Wissenschaftsbegründer. 300. Geburtstag 2017 – 250. Todestag 2018“ (15.7.-2.9.2018)

Am 15. Juli um 14 Uhr wurde die Wanderausstellung im Rahmen der 28. Sommerschule im Speicher in Wust eröffnet.  Einen Einführungsvortrag gab Dr. Stephanie-Gerrit Bruer, Direktorin des Winckelmann-Museum Stendal.

Am 8. Juni 2018 jährte sich der Todestag von Johann Joachim Winckelmann (1717-1768) zum 250. Mal. Und schon im letzten Jahr feierten wir seinen 300. Geburtstag. Anlässlich dieses Doppeljubiläums entstand die Wanderausstellung „Johann Joachim Winckelmann. Archäologe – Aufklärer – Wissenschaftsbegründer. 300. Geburtstag 2017 – 250. Todestag 2018“. Sie gibt einen Überblick über Leben und Werk des „berühmtesten“ Sohnes der Stadt Stendal und macht unter anderem in mehreren Orten der Altmark Station. Die meisten Orte spielen in der Biographie Winckelmanns durch Freundschaften oder für seinen beruflichen Werdegang eine entscheidende Rolle. In Wust ist es vielmehr die internationale Komponente, die Ort und Person ideell  miteinander verbindet. Der Begründer der Klassischen Archäologie und modernen Kunstgeschichte stand im persönlichen oder brieflichen Kontakt mit vielen europäischen Geistesgrößen, u.a. mit dem englischen Aufklärer John Wilkes (1727-1797); er war Mitglied mehrerer europäischer Akademien, so auch der „Society of Antiquaries of London“. Somit wird gewissermaßen der Bogen in die Gegenwart geschlagen - zur „International Summerschool“ nach Wust. Die Sommerschule mit ihren internationalen Kooperationspartnern pflegt besondere Beziehungen zur Angelsächsischen Welt. Die Kurse werden von Muttersprachlern, von Dozentinnen und Dozenten aus Großbritannien und den USA vorbereitet und durchgeführt.