Karl Bernhard Stark Archäologie und Kunstgeschichte im 19. Jahrhundert

37,00 54,00 

Hrsg. von der Winckelmann-Gesellschaft und dem Winckelmann-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin,
151 Seiten, Broschur, Stendal und Petersberg 09/2020, UVP: 54,00 € für Mitglieder der Winckelmann-Gesellschaft: 27,00 €, Michael Imhof Verlag GmbH & Co. KG ISBN 978-3-7319-1033-6

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Karl Bernhard Stark (1824-1879) war in der Gründungsphase der Archäologie als wissenschaftliche Disziplin an deutschen Universitäten eine Gestalt von außergewöhnlicher geistiger Weitsicht und Produktivität. Er entwichkelte wegweisende Konzepte für das Verständnis der römischen Reichskunst, für die entstehende Provinzialrömische Archäologie und nicht zuletzt die nachantike Geschichte der Kunst und Kultur bis zur eigenen Zeit. Sein Hauptwerk, ein Handbuch der Archäologie der Kunst, von dem wegen seines frühen Todes nur der erste Band über die Geschichte der archäologischen Forschungen erschien, ist als Pionierarbeit einer reflektierenden Rezeptionsgeschichte und wissenschaftlichen Standortbestimmung bis heute nicht ersetzt.
Karl Bernhard Starks Rolle als Begründer des Archäologischen Instituts der Universität war Anlass zu diesem Band, in dem seine Leistung im Rahmen der Archäologie des 19. Jahrhunderts dargestellt wird.
Dieser Band ist aus Anlass des 150jährigen Bestehens des Archäologischen Instituts der Universität Heidelberg entstanden – die Akten einer Tagung in Heidelberg 10.-11. Februar 2017

Zusätzliche Information

Gewicht 0.774 kg
Größe 30 × 21 × 12 cm
Normal oder Mitglieder

Mitgliederpreis, Normalpreis