Versuch einer Allegorie besonders für die Kunst

85,00 

Versuch einer Allegorie, besonders für die Kunst
Text und Kommentar, HerausgeberAdolf H. Borbein, Max Kunze und Axel Rügler
Verlag Philipp von Zabern, LIV, 580 Seiten und zahlreiche Schwarzweißabbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-805-35272-7

Beschreibung

1766 erschien in Dresden Winckelmanns “ Versuch einer Allegorie, besonders für die Kunst“. Seine ein Jahr vor den „Monumenti antichi inediti“ publizierte Allegorieschrift widmet sich ikonographisch-hermeneutischen Inhalten und ist somit nicht nur mit diesem Werk eng verbunden, sondern zeigt inhaltlich-sachliche Zusammenhänge zur „Description des pierres gravèes du feu Baron de Stosch“ sowie zu Winckelmanns Hauptwerk, der „Geschichte der Kunst des Altertums“. Über einen langen Entstehungszeitraum hinweg fortgeführt, greift Winckelmann in der Allegorieschrift überdies Gedanken auf, die er bereits in den Frühschriften angeregt hatte. Die Textgrundlage des vorliegenden Bandes bildet der Erstdruck der Allegorieschrift von 1766. Sie erscheint hier erstmals in einer historisch-kritischen Edition in deutscher Sprache. Diese eigenhändigen Ergänzungen und Korrekturen Winckelmanns, die dieser in sein heute verschollenes Handexemplar der „Allegorie“ eingetragen hatte, publizierte Albert Dressel, ohne die verschiedenen Textqualitäten zu differenzieren, in seiner „Säcularausgabe“ von 1866.

Zusätzliche Information

Gewicht 3 kg
Größe 27 × 21 × 5 cm