Am Eröffnungstag kamen über 350 große und kleine Besucher, die auf das turmhohe Pferd stiegen,  Geschichten um den Trojanischen Krieg lauschten, den Weg durchs Labyrinth erkundeten und ihr Geschick bei zahlreichen antiken Spielen, bei Bogenschießen oder Stelzenlauf unter Beweis stellten.  Besonders viel Spaß hatten die kleinen Besucher mit den Legionären des Römertrupps, genauer gesagt, den Römern der Legio XVII Albica.

Es ist übrigens das größte Trojanische Pferd der Welt: 15,60 m hoch 13 m lang, 9,50 m breit, mit einem Gewicht von etwa 45 Tonnen. Wer oben im Leib des Pferdes angekommen ist, kann einiges entdecken und erfährt interessante Dinge zu dem Thema, außerdem hat man hat einen schönen Blick auf Stendal.

Eröffnungsprogramm:

11.00 Uhr Begrüßung durch Klaus Schmotz (Oberbürgermeister der Hansestadt Stendal)
Das Trojanische Pferd erzählt seine Geschichte
Dank an die Sponsoren und Hinweise zum Kinderprogramm von Prof. Dr. Max Kunze (Präsident der Winckelmann-Gesellschaft)

Dann treten auf:
Die Römer der Legio XVII Albica in Stendal
Wie lebten die römischen Soldaten im Feldlager, wie exerzierten und kämpften sie, welche Waffen wurden verwendet, wie wurden Verletzte versorgt, was machten sie in ihrer Freizeit?

Weitere Kinderangebote:
Trojanisches Pferd mit kleiner Ausstellung
Hörtheater: Geschichten um den Trojanischen Krieg
Die Römer in Stendal: 5 Legionäre lassen die Vergangenheit aufleben.
Antike Spiele: Stelzenlauf, Tauziehen, Seilspringen, Ballspiele, Omillaspiel, Deltaspiel, Spiele mit Reifen, Jojo und Bogenschießen
Labyrinth: Finde den Minotauros

Datum/Zeit
Datum - 31/08/2020
00:00