Stendaler Hochschulvorträge im Winckelmann-Museum

Vorlesung von Dr. Kathrin Schade

Soeben erlebten wir wieder einen extrem trocken Hitzesommer! Der Klimawandel und seine katastrophalen Folgen sind weltweit spürbar. Besonders drastisch wirkt er in der Arktis ­– mit Folgen auch für uns. Für die arktischen Ureinwohner – die Inuit – ist das Gleichgewicht mit der Natur lebensentscheidend. Viele Inuit-Künstler widmen sich deshalb dem Thema Umwelt. Sie protestieren mit ihrer Kunst gegen die industriellen und „zivilisatorischen“ Auswüchse der west- wie östlichen Wohlstandsgesellschaften: Treibhausgase, Plastikmüll, Ölkatastrophen. In einer Retrospektive werden in dem Vortrag Bildwerke der Arktisbewohner vorgestellt, die im Winckelmann-Museum in der Ausstellung «Stimmen aus der Arktis» von April bis August gezeigt wurden. Diese Skulpturen sind beeindruckende Sinnbilder gegen die globale Umweltzerstörung, die uns zum Nach- und Umdenken anregen sollten.

Datum/Zeit
Datum - 12/10/2022
15:00 - 16:30