in der Ausstellung „Märchen, Sagen und Symbole“ (UFA-Film mit Hans Albers von 1943), anschließend Präsentation des Fotoalbums mit den damals gestrichenen Szenen zum Film.

Wer kennt nicht die unzähligen Lügengeschichten des Barons Hieronymus von Münchhausen (1720-1797) aus dem Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg. Der Universalgelehrte Rudolf Erich Raspe veröffentlichte sie bereits 1785 in London. Ein Jahr später wurden sie von Gottfried August Bürger ins Deutsche übersetzt und in erweiterter Form publiziert. Von Münchhausen wurde dadurch schlagartig berühmt, allerdings war er verärgert darüber und fühlte sich der Lächerlichkeit preisgegeben.  1943 wurde die Lebensgeschichte des Lügenbarons von der UFA mit Hans Albers als Hauptdarsteller verfilmt. Im Rahmen unserer Ausstellung „Märchen, Mythen und Symbole“, in der wir auch ein Fotoalbum zu den Filmaufnahmen zeigen, präsentieren wir Ihnen den Film am 9. Februar um 15 Uhr im Winckelmann-Museum.

Es gilt die 2-g-Regel. Eine Voranmeldung ist bis zum Vortag bis 16 Uhr erforderlich.

Datum/Zeit
Datum - 09/02/2022
15:00 - 17:00