So. 31.10.2021, 15.00 Uhr

in der Ausstellung „Astrid Weichelt: Stein zu Papier. Funde und Fragmente in Abformungen“

Mit der Künstlerin im Gespräch und Führung durch die Ausstellung:

Astrid Weichelt wird Einblicke in ihre künstlerischen Themen und ihre Arbeitsweise ermöglichen.  Auch auf die Beziehungen zu Johann Joachim Winckelmann, die sich innerhalb der Ausstellung ergeben, wird sie eingehen. Frau Weichelt arbeitet mit der Papierabformung, einer auch als „Abklatsch“ bezeichneten archäologischen Technik, die dreidimensionale Kopien ermöglicht. Diese papiernen Hüllen werden von der Künstlerin oft zerteilt, multipliziert und gebündelt, so dass neue Originale entstehen. Auf diese Weise fragt Astrid Weichelt nach dem Verhältnis von Original, Kopie und Neuinterpretation und somit nach der Reaktion von heutiger Kunst auf die vergangene. Oft nimmt sie Objekte der Kunst- und Kulturgeschichte in den Blick, die sich am Rande der Wahrnehmung befinden, und macht sie wieder „sichtbar“.

Datum/Zeit
Datum - 31/10/2021
15:00 - 17:00